Schweine


In Deutschland werden ca. 27,5 Millionen Schweine gehalten. Durchschnittlich hält ein schweinehaltender Betrieb ca. 1.170 Schweine.

(Quelle: Statistisches Bundesamt, Stand 03.11.2017)

In 2016 betrug der durchschnittliche Verkaufserlös pro Schwein: EUR 167,-. Ein Ferkel musste für EUR 73,- zugekauft werden.

(Quelle: Kurzauswertung - Wirtschaftsergebnisse 2016/17 - Landwirtschaftlicher Buchführungsverband; Preise inkl.Steuer)

Für die Differenz von EUR 94,- muss das Schwein ca. 4 Monate gefüttert, getränkt, gemistet werden. Kurz: Für es gesorgt werden.

Rechnerisch sind das ca. 0,80 EUR pro Tag, um zuerst alle Kosten zu decken, bevor der Halter selbst etwas zum Leben verdient.

Wie viele Tiere würden Sie denn halten, wenn Sie davon leben wollen? Vermutlich: Möglichst viele Schweine.

 

Schweine haben aber ein ausgesprochen ausgeprägtes Sozialverhalten und sind an ihrer Umgebung interessiert.

Der Spruch - Du blödes Schwein - ist nicht nett gemeint, weist aber darauf hin, dass Schweine durchaus eigene Ansichten haben.

Wer Schweine kennt (die Tiere!), merkt schnell, dass es Individuen sind, die nicht in Massen gehalten werden sollten.

Wer ihnen kein Unrecht tun will, muss bei der Haltung darauf Rücksicht nehmen.

Schweine gehören zu unserem Leben dazu - Schwein gehabt hat wohl jeder schon mal.
Nur: Wer kennt sein Glücksschwein  persönlich?

 

Wenn Sie Schweinefleisch essen, denken Sie manchmal an die Schweine?

- Die häufigste Antwort bisher: Ich habe überhaupt keine Ahnung von Schweinen und ihrem Leben.

Schweine gehören zu unserem Leben dazu - Wir haben aber den Kontakt zu ihnen als Tier verloren.

 

Das wollen wir ändern, denn wir mögen Schweinefleisch und wir mögen Schweine!



Was ist dran an einem Schwein?

Wir betrachten jetzt mal nicht das Schwein, sondern nur das Fleisch. Was bekommt man denn konkret?

Am Beispiel einer Schlachtung:

48 Koteletts, 27 Nackensteaks, 24 Schnitzel, 8 Braten, 80 Streifen Bauchfleisch, 130 Bratwürste, 200 Bockwürste, etwas Filet und  Griebenschmalz. Geräuchert wurden Speck und die Schweinebacken. Dazu haben wir noch bekommen: Jagdwurst, Fleischwurst, Bierschinken und Leberwurst. Insgesamt wurde das komplette Schwein verwertet und es kamen ca. 80 kg Fleischprodukte heraus.

Natürlich kann die Aufteilung variiert werden und viele weitere Produkte wie z.B. Schinken sind möglich. Alles wurde küchenfertig zerlegt und eine nachträgliche Aufteilung auf mehrere Haushalte ist problemlos möglich.